Bildungsprojekt Gefährdete Hausttierrassen

Aus Archepedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der ständig anhaltende Druck, möglichst viele und vor allem kostengünstige tierische Nahrungsmittel auf den Markt bringen zu müssen, hat besonders leistungsfähige Rassen begünstigt, die auf Grund konsequenter Selektion und unter Anwendung züchterischer Biotechniken noch "wirtschaftlicher" gemacht worden sind. Diese modernen Rassen verdrängen bzw. gefährden den Bestand gegenwärtig weniger wirtschaftlicher alter Rassen und sind im Allgemeinen verantwortlich für den Rückgang der ursprünglich großen Rassenvielfalt und im Besonderen für den Verlust an genetischer Vielfalt. Die Erhaltung gefährdeter Nutztierrassen gewinnt somit immer mehr an Bedeutung und besitzt einen hohen Stellenwert in der Landwirtschaft selbst, in der Medienwelt sowie große Akzeptanz in politischen Kreisen und in der gesamten Bevölkerung.


Es ist daher eine besondere Aufgabe des Staates und der Landwirtschaft, gefährdete Nutztierrassen und ihre über lange Zeiträume evolutionär und züchterisch entstandene genetische Vielfalt zu erhalten. Diese Rassen sind Kulturgut und gleichzeitig Rückhalt und Basis für künftige züchterische Fortschritte.

Bildungsträger: ÖKL

Projektleitung: ARCHE Austria (http://archeaustria.at/)

Wissenschaftliche Begleitung: ÖNGENE (http://www.oengene.at/)

Betreuung im ÖKL: Eva-Maria Munduch-Bader und Barbara Steurer

Projektziele:

  • Akzeptanzsteigerung bei LandwirtInnen für bestehende ÖPUL 2007 Fördermaßnahmen
  • Kompetenzentwicklung von 'NeueinsteigerInnen' und Weiterbildung von Haltern und Züchtern
  • Qualifizierung und Weiterbildung für LandwirtInnen, BeraterInnen und Lehrkräfte
  • Schaffung der Voraussetzungen zur Etablierung von gefährdeten Rassen bei Naturschutzprojekten Kompetenzentwicklung von MultiplikatorInnen und ManagerInnen im Naturschutzbereich.
  • Schaffung wichtiger Voraussetzungen zur Sicherung der Markt- und Überlebensfähigkeit der Betriebe und zum Aufbau wirksamer *Vermarktungsinitiativen; Unterstützung der nachhaltigen Bestandssicherung
  • Stärkere Verankerung von Nutzen und Erhaltungsnotwendigkeit in breiter Öffentlichkeit
  • Etablierung von gefährdeten Rassen im Rahmen von Urlaub am Bauernhof, Schule am Bauernhof, Erlebnisalm u.ä. als Attraktion für die KundInnen und als zusätzliches Einkommen für LandwirtInnen

Wie sollen diese Ziele erreicht werden:

  • Wissensplattform "Archepedia gefährdete Haustierrassen" im Internet: http://www.archepedia.at
  • Diskussionsforum im Internet: http://www.archeforum.at
  • 20seitige farbige Infobroschüre Seltene Nutztierrassen - kostenlos erhältlich in Ihrer Kammer oder bei ARCHE AUSTRIA (Tel.: 0664/51 92 286 )
  • ÖNGENE-Broschüre 'Die seltenen, erhaltungswürdigen Nutztierrassen - Wie können Landwirte seltene Rassen erhalten - ÖPUL-Maßnahmen 2007-2013' - erhältlich bei ÖNGENE, Tel.: 07242/47011

In Vorbereitung:

  • Umfassendes Handbuch mit DVD und/oder FotoCD
  • Kurskonzeption für verschiedene Zielgruppen
  • ÖNGENE-Broschüre 'Die seltenen erhaltungswürdigen Schafrassen Österreichs'
  • ÖNGENE-Broschüre 'Die seltenen erhaltungswürdigen Ziegenrassen Österreichs'
  • Netzwerk Weideprojekte
  • Netzwerk Vermarktung

Das Bildungsprojekt wird gefördert von EU, Bund und Ländern.

Persönliche Werkzeuge